Sonntag, 4. Januar 2015

Quer durch Sansara (1)

Diese Tour steht schon lange auf meiner (immer länger werdenden) ToDo-Liste und nun habe ich die Expedition mal in Angriff genommen. Von der Norwestküste des Mainland-Kontinentes Sansara soll es quer durch die unzähligen Wasserstraßen bis in den Süden gehen. Dabei möchte ich gerne die Snowlands per Boot durchqueren. Die engen Wasserwege durch die vereisten und schneebedecken Regionen werde ich wohl mit dem Kajak bewältigen müssen, die restliche Strecke muss mit der Loonetta irgendwie klappen. Ob und wie ich die vielen Brücken unterqueren kann ist noch offen. Laut der Karte gibt es zudem auf den Regionen Ganymede und Ross Dämme die wahrscheinlich die Weiterfahrt stoppen.
Die Loonetta hat ja massig Stauraum und so kann entsprechend Eqipment eingepackt werden. Neben dem Kajak wird auch wieder der Bell-Helicopter geschrumpft und gut verpackt. Notfalls kann ich mit dem Hubi ja das Boot über die Brücken und Dämme wuchten! Auch der geländegängige R4 passt in den Frachtraum, ebenso ein Snowmobil.

Geplante Hauptroute

Von der geplanten Hauptroute wird es diverse Abstecher geben, vor allem in die Schneegebiete.

New Port
Die erste Etappe begann auf der Region New Port, dem Hafen des Regionenverbundes von Bay City, wo ein problemloses Rezzen möglich ist. Der Kurs führt  erst einmal Richtung  Norden.
Nachdem die beiden Regionen South- und North Channel, dessen Brücken das Sansarafestland mit Bay City verbindet, passiert sind, geht es vorbei an diversen Inseln und Regionen.
Lagfrei kann man hier sehr schön segeln, es ist viel ruhiger als auf der vollen Blakesea.




Nach kurzer Reise erreichen wir eine von Linden Lab erstellte Sehenswürdigkeit, die North Sansara Sea Forts. Dort fiel auch Sannita vom Himmel die mich  nun auf der Reise begeleitete. Maddy hat in seinem Blog vor einiger Zeit einen ausführlichen Post zu dieser Regionengruppe verfasst, auf den ich an dieser Stelle verweise.


----->  Echt Virtuell: Die White Islands auf Sansara


Nach den fünf Insel wird der Kurs Richtung Süden geändert und es geht auf die Wasserwege durch das Festland Sansaras. Mahnend liegt hier schon ein Schiffswrack auf einem Riff.

Schiffswrack. Im Hintergrund das Bahnviadukt der Region Maroon
Wir sehen nun die typische Mainlandbebauung, teils uralte Gebäude und Bauwerke neben irgendwelchen knallbunten Kunstwerken(?). Ziemlich oft ist die Baubauung in diesem Bereich allerdings ansehnlich, es gibt viel schlimmere Mainlandgebiete.
Das interessante dieser Gebiete sind die vielen Kuriositäten, die man überall erspähen kann.


Das letzte Teilstück führte uns durch einen mäandernden Flußlauf. Die Loonetta war auch für dieses Teilstück immer noch problemlos einsetzbar, da die Wasserstraße genug Tiefe und Breite aufweist.
Allerdings setztenw ir hier keine Segel sondern nutzen den Motor.
Besonders erwähnenswert ist die Region Deimos auf der eine große chinesische Stadt mit Festungsmauern angelegt ist. Diese Stadt ist ein seperater Besuch und Post wert.

Letztes Teilstück durch einen Flußlauf

Obwohl der Flußlauf geschützes Land von LL ist, gab es in einem größeren Bereich (gelbe Punktlinie) Probleme mit Bannlines die rechts und links ins Wasser ragten. Da diese erst sichtbar werden wenn man kollidiert (war es früher nicht mal so das man die sehen konnte?) hat es uns irgendwann aus dem Boot geworfen und die Loonetta gekillt. Das ging wohl noch anderen Besucher dieser Region so, wie man auf dem Bild unten erkennen kann.



Glücklicherweise konnte das Boot noch einmal gerezzt werden sodaß die letzten Meter bis zum großen Staudamm der Region Ganymede auf dem Wasserweg zurück gelegt werden konnten.

Ankunft an der Staumauer
Dort findet man neben der Kunstinstallation "Riverwalk" einen Freizeitpark mit Picknickplätzen, Fahrgeschäften und einer Gaststätte, wo
wir zu Abschluß einkehrten ;)


Für die nächste Etappe muss das Boot nun über die Mauer gehoben werden......

-----> Bilder im Flickr-Stream

Kommentare:

  1. Sehr schöner Bericht. Da habe ich Lust, auch mal wieder so eine Tour zu machen. Das Mainland ist oft besser als sein Ruf. :)

    Ich freu mich schon auf Teil 2.

    AntwortenLöschen
  2. Oh so ein klasse segeltoern :)
    Hoffentlich wirds Dir nicht kalt in den snwolands. und das ganze eis! Es ist doch winter und dann mit dem kajak? ;)
    Oh, Du bist auch an den ersten 16 SIMs vorbei gekommen. Da zwischen den 'L-shaped-lake' und der 'Bay-of-space-pigs' ist auch der 'Ivory-tower' of-prims.
    Auf den naechsten teil von Deinem logbuch bin ich wirklich gespannt. Aber das wird bestimmt nicht einfach. Bei dem Wetter. Bitte sei vorsichtig.
    Dil :)

    AntwortenLöschen